Veganer Kebab aus dem Hiltl-tibits-Kochbuch

Soll man klassische Fleischgerichte vegan nachkochen? Marita hat den Kebab aus dem Hiltl-Tibits-Kochbuch ausprobiert. Ihr Urteil: Ja, nachkochen in diesem Fall empfohlen. Aber lest selber.

kebab_sandwich

Veganer Kebab. Fotografie © Juliette Chrétien, AT Verlag

Kommentar von Rezepttesterin Marita Verbali: Die beiden Fleischtiger Eric und Salvatore waren äusserst skeptisch und wenig begeistert über meine vegane Menuwahl zum Abendessen. Als Halb-Argentinierin bin ich auch nicht gerade eine Fleischverächterin und einem feinen Stück Käse kann ich kaum widerstehen. Das vegane Kebab-Sandwich aus dem neuesten Hiltl-Kochbuch hat uns jedoch mehr als überzeugt – für mich ist es wahrlich zur veganen Lovestory geworden. Für den veganen Kebab wird Seitan verwendet. Es ist ein Produkt aus Weizeneiweis, das eine fleischähnliche Konsistenz aufweist. Den Seitan habe ich im Reformhaus nur geschnetzelt kaufen können, aber dies geht genauso gut. Die grösseren Stücke habe ich der Länge nach halbiert. Die Gewürz-Marinade verleiht dem Seitan einen herb-würzigen und rassigen Geschmack. Der gebratene Seitan ist ein mehr als würdiger Fleischersatz und schmeckt wirklich sehr fein. Für das Kebab-Sandwich habe ich einmal ein Pita-Brot verwendet und ein andermal ein Fladenbrot. Beide Varianten schmecken herrlich. Da ich gerne Saucen im Kebab habe, habe ich einen Becher Soja-Joghurt-Nature mit einer gepressten halben Knoblauchzehe, einem halben Teelöffel Paprikapulver, einem Teelöffel Olivenöl und Salz verrührt. Wer es lieber «mit Scharf» mag, gibt noch Sambal Oelek ins Kebab-Sandwich.

Kebab-Sandwich aus dem Buch Vegan Love Story

Zutaten für 4 Sandwiches:
400 g Seitan am Stück
2 Msp. gemahlener Koriander
2 Msp. Kreuzkümmel
1–2 Msp. getrocknete Oreganoblättchen
1–2 Msp. getrocknete Chilischoten
1 gehäufter EL edelsüßes Paprikapulver
3 EL neutrales Planzenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1/2 Zwiebel
1-2 Tomaten
1/2 Gurke
4 Pita-Brottaschen
20 g Eisbergsalatblätter

Zubereitung:

Den Seitan mit dem Sparschäler in dünne, 5 cm lange und 2 cm breite Streifen schneiden. In einer Schüssel mit den Gewürzen und Kräutern gut mischen.

Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und den Seitan unter regelmäßigem Wenden kurz und stark anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf einen Teller geben.

Die Zwiebel schälen und in 2 mm dünne Scheiben schneiden. Die Tomate waschen und putzen, die Gurke waschen und beides in ó cm dicke Scheiben schneiden.

Die Brottaschen im Backofen kurz erwärmen, halbieren. Den Seitan auf der unteren Hälfte der Brote verteilen. Darauf die Tomaten-, Gurken- und Zwiebelscheiben geben und mit dem Salat garnieren. Die Brotdeckel aufsetzen und servieren.

Tipps von Marita:
Das Brot vor dem Belegen nach Wunsch mit veganer Mayonnaise, Frischkäse oder Margarine bestreichen und mit Sambal Oelek oder Harissa würzen. Und wer seine Freunde oder die Familie mit einer kulinarischen Bastelrunde zum Abendessen erfreuen möchte, gibt alle Zutaten in Schüsselchen und auf Platten, stellt diese auf den Tisch und jeder «bastelt» sich das Kebab-Sandwich nach seinem Gusto zusammen. Für gute Esser würde ich allerdings eine grössere Menge als im Rezept angegeben zubereiten.

 

 

Vegan_Love_Story

Dieses Rezept ist erschienen im Kochbuch Vegan Love Story 80 vegane Lieblingsrezepte von tibits und Hiltl, AT Verlag, 232 Seiten, 59 Franken

Weitere Infos: www.tibits.ch  und www.hiltl.ch